Genießen Sie das Seebad Travemünde

Ostseeheilbad mit Flair vor den Toren Lübeck

Dicke Pötte, feiner Sandstrand und Ostseefeeling – das ist das Seebad Travemünde. Faszinierende Segeloldtimer, tuckernde Fischerboote und riesige Fährschiffe lassen sich beim Bummel über die Strandpromenade bewundern.

Travemünde empfängt sie mit dem Flair eines internationalen Ostseebades vor den Toren der Hansestadt Lübeck. Hier können Sie auf den Spuren von Thomas Mann und seinen "Buddenbrooks" wandeln und gleichzeitig einen Hauch weite Welt einatmen. Spazieren Sie wie Tony Buddenbrook über die kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt oder schnuppern Sie Seemannsluft am romantischen Alten Leuchtturm. Nur 20 Kilometer vom Zentrum Lübecks entfernt, ist der Ortsteil Travemünde eine maritime Welt für sich. Hier können Sie an der Strandpromenade mondänes Ambiente genießen und am Hafen aus nächster Nähe Kreuzfahrtschiffe beobachten. Von imposanter Natur am Brodtener Steilufer bis zur Shoppingmeile in der Vorderreihe bietet Ihnen Travemünde einen facettenreichen Aufenthalt.

Vorderreihe: Sehen und gesehen werden auf Travemündes Shoppingmeile

Sehen und gesehen werden auf Travemündes Shoppingmeile

Für Viele ist die berühmte Vorderreihe die schönste Shoppingmeile von Travemünde. Unmittelbar am Ufer der Trave können Sie hier entspannt einen Einkaufsbummel machen und sich die Auslagen in den zahlreichen Geschäften anschauen. Oder Sie kehren in einem der gepflegten Cafés und Restaurants ein und sehen dem Treiben auf der belebten Einkaufspromenade oder auf dem Wasser zu. Hier an der Lebensader von Alt-Travemünde spüren Sie hautnah den Wandel von einem beschaulichen Fischerort zu einem mondänen Seebad. Zahlreiche schmucke Backsteinhäuser aus der Wende zum 20. Jahrhundert wurden liebevoll restauriert. Mischen Sie sich unter die internationalen Reisenden von Skandinavienfähren und Kreuzfahrtschiffen und genießen Sie das lebendige Flair der Vorderreihe!

Strandpromenade: Gute Stube Travemündes in neuem Glanz

Gute Stube Travemündes in neuem Glanz

Travemündes Strandpromenade lädt schon seit mehr als 100 Jahren zum Flanieren und Baden ein. 2010 wurde die 1,7 Kilometer lange Flaniermeile am feinsandigen Strand umfassend renoviert und um Attraktionen erweitert. So können Sie von der neuen Strandterrasse aus das Badeleben oder die vorbeiziehenden großen "Pötte" beobachten. Oder Sie gönnen sich in der stylisch möblierten Strandbar einen kühlen Drink. Grillstationen im lauschigen Seegarten laden zum Picknick ein und am Grünstrand wartet auf Sie ein neu ausgebauter 60 Meter langer Promenadensteg. Dort können Sie auf einer gemütlichen Sitzbank Ihre Blicke über die Ostsee schweifen lassen. Auch Ferngläser stehen Ihnen hier zur Verfügung. Kinder finden auf dem fantasievoll angelegten Spielplatz "Piratennest" eine eigene Welt zum Spielen und Erleben.

Brügmanngarten: Unterhaltung und Entspannung im Grünen

Unterhaltung und Entspannung im Grünen

Der Brügmanngarten in Travemünde befindet sich zwischen der Strandpromenade und der Außenallee. Die liebevoll angelegte Grünanlage hat eine lange Tradition als Konzertgarten: In der Musikmuschel im Zentrum des Brügmanngartens finden während der Saison vielfältige Musikveranstaltungen, Konzerte und das Sommerkino statt. Doch nicht nur Unterhaltung können Sie im Brügmanngarten finden, sondern vor allem auch Entspannung. Bei der Umgestaltung im Jahr 2005 wurden wunderschöne Ruhezonen eingerichtet. Auf Sitzbänken und Drehsessen können Sie inmitten von bunten Blumenbeeten, üppigen Stauden und akkurat geschnittenen Hecken ganz abschalten und sich die laue Ostseebrise um die Nase wehen lassen.

Kreuzfahrtschiffe: Hautnah den großen "Pötten" bei Ankunft und Auslaufen zuschauen

Hautnah den großen "Pötten" bei Ankunft und Auslaufen zuschauen

Vor allem der Ostpreußenkai im Hafen von Travemünde wird alljährlich von rund 20 Kreuzfahrtschiffen angelaufen. "Schiffe gucken" ist auch bei Landratten sehr beliebt und lässt sich vom Ufer der Trave aus in Muße betreiben. Nach einer längeren Winterpause können Sie das bunte Geschehen rund um die "Pötte" von Mitte Mai bis kurz vor Weihnachten beobachten. Oder Sie machen es sich in einem Café an der Flaniermeile Vorderreihe in unmittelbarer Nähe des Terminals am Ostpreußenkai gemütlich. Kreuzfahrtschiffe wie die "MS Deutschland" (bekannt als ZDF-"Traumschiff") haben Sie dabei immer unverstellt im Blick. Details über Einlaufen und Auslaufen der einzelnen Schiffe erhalten Sie unter der Rufnummer 04 51/12 29 51 69 41 beim Hafen- und Seemannsamt.

Fischereihafen: Uriges Flair zwischen fangfrischem Fisch und Edelrestaurants

Uriges Flair zwischen fangfrischem Fisch und Edelrestaurants

Im traditionsreichen Fischereihafen von Travemünde erleben Sie ein unverfälschtes uriges Flair mit echten Berufsfischern. Die Anfänge des auch heute noch sehr pittoresk wirkenden Hafens gehen bis ins Mittelalter zurück. Bis heute ist hier im Winter der einzige eisfreie Hafen für die Fischer an Trave und Ostsee. Sie finden den Fischereihafen unmittelbar im Anschluss an den Fährhafen. Die offizielle Verkaufsstelle für fangfrischen Fisch hat ganzjährig von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 15.00 geöffnet, freitags von 9.00 bis 12 Uhr. Doch auch am Wochenende müssen Sie hier nicht auf leckeren Ostseefisch verzichten. Das gastronomische Angebot im Fischereihafen ist umfangreich und reicht von der Bude für Fischbrötchen bis zum Gourmetrestaurant.

Skandinavienkai: Wo die Fähren in den hohen Norden auslaufen

Wo die Fähren in den hohen Norden auslaufen

Wenn Sie dem Skandinavienkai im Hafen von Travemünde einen Besuch abstatten, erleben Sie das umtriebige Geschehen in Europas größtem Fährhafen. In den 1960er Jahren erbaut, ist der Skandinavienkai heute die wichtigste Drehscheibe in den Norden und Nordosten. 350.000 Passagiere pro Jahr nutzen hier eine Fährverbindung vor allem nach Schweden und Finnland sowie ins Baltikum. Schauen Sie in aller Ruhe von einem Café an Land aus den Fähren beim Auslaufen und Ankommen zu und träumen Sie von der Ferne. Oder Sie nutzen selber die Gelegenheit für einen Kurztrip mit der Fähre ins nahe gelegene schwedische Malmö. Den Skandinavienkai erreichen Sie bequem mit dem Auto oder per Bahn und Bus.

Brodtener Steilufer: 4 Kilometer langer Wanderweg auf turmhohen Steilklippen

4 Kilometer langer Wanderweg auf turmhohen Steilklippen

Wenn Sie die naturwüchsige Seite von Travemünde kennenlernen möchten, empfiehlt sich eine Erkundung des Brodtener Steilufers. Seinen Namen hat das turmhohe Kliff mit Ursprung in der letzten Eiszeit nach einem Dörfchen in der Nähe. Über eine Strecke von vier Kilometern können Sie von Travemünde bis Niendorf am Timmendorfer Strand wandern. Auch der Ostseeküsten-Radweg führt hier entlang. Genießen Sie imposante Ausblicke über die Lübecker Bucht und die Ostsee oder kehren Sie in dem beliebten Ausflugslokal Hermannshöhe ein. Mit dem Fernglas können Sie Vögel aus der hier brütenden größten Uferschwalbenkolonie Schleswig-Holsteins beobachten. Auf Trampelpfaden gelangen Sie über die Klippen direkt hinab zum Naturstrand der Ostsee.

Der Priwall: Halbinsel an der Travemündung mit urwüchsigem Charme

Halbinsel an der Travemündung mit urwüchsigem Charme

Der Priwall liegt landschaftlich reizvoll als Halbinsel zwischen Travemündung und Ostsee. Als Familie mit kleinen Kindern können Sie hier ebenso ungezwungen das Strandleben genießen wie als FKK-Anhänger oder Hundebesitzer. Für alle drei Interessengruppen findet sich im nördlichen Teil der Halbinsel ein jeweils gut geschützter Strandabschnitt. Einen Bootsverleih finden Sie hier ebenso wie einen Vermietungs-Service für Strandkörbe. Im Süden ist der Priwall als Naturschutzgebiet Flora und Fauna vorbehalten. Hier können Sie auf gut ausgebauten Wanderwegen durch die Feuchtwiesen streifen und unter anderem Laubfrösche und Libellen, Ringelnattern und Kiebitze beobachten. Sie erreichen den Priwall von Travemünde aus per Auto oder zu Fuß mit der Fähre.

Die Passat: Legendärer Frachtsegler von 1911 als Museumsschiff in Travemünde

Legendärer Frachtsegler von 1911 als Museumsschiff in Travemünde

Wenn Sie sich für die Geschichte der christlichen Seefahrt interessieren, lädt die Passat im Hafen von Travemünde zu einem Besuch ein. Die Viermastbark aus Stahl der legendären Reederei F. Laeisz lief bereits 1911 in Hamburg vom Stapel. Als Frachter in Richtung Südamerika und später als Frachtsegelschulschiff unterwegs, umrundete der Flying P-Liner mehrfach Kap Hoorn. 1950 rettete die Stadt Lübeck die Passat vor dem Abwracken, heute ist sie Museumsschiff. Als Besucher können Sie an Bord gehen und das liebevoll restaurierte Schiff eingehend unter die Lupe nehmen. Übernachten und sogar Heiraten auf der Passat sind ebenfalls möglich. Besonders romantisch wirkt der historische Frachtsegler mit seinen 56 Meter hohen Masten angestrahlt bei Nacht.

Der Alte Leuchtturm: Luftiger Aufstieg zum ältesten seiner Art in Deutschland

Luftiger Aufstieg zum ältesten seiner Art in Deutschland

Als eines der Wahrzeichen von Travemünde ragt der Alte Leuchtturm 31 Meter in die Höhe. Am heutigen Standort Am Leuchtenfeld wurde schon im 13. Jahrhundert ein Feuerzeichen urkundlich erwähnt. Der Alte Leuchtturm in seiner heutigen Gestalt wurde 1539 erbaut, ist lange außer Betrieb und Museum. Wenn Sie die 142 Stufen bis in die Spitze hinaufsteigen, haben Sie einen wunderschönen Blick über die Lübecker Bucht und die Ostsee. Geöffnet ist der Alte Leuchtturm von April bis Oktober täglich außer montags von 13.00 bis 16.00 Uhr (im Juli und August bereits ab 11.00 Uhr) sowie von Heiligabend bis Neujahr. Jeden Sonntag führt ein Leuchtturmwärter in historischem Kostüm ab 11.30 Uhr rund eine Stunde lang durch das Gemäuer. Der Eintritt kostet 2 Euro (mit Führung 4 Euro), Kinder zahlen 1 Euro.

Alte Vogtei - Hort der Kunst und des Genießens in lübischem Backstein-Giebelhaus

Hort der Kunst und des Genießens in lübischem Backstein-Giebelhaus

Auf den Spuren lübischer Geschichte und Kunst können Sie in der Alten Vogtei am Beginn der Travemünder Vorderreihe wandeln. Das detailgetreu restaurierte Giebel-Backsteingebäude aus dem 16. Jahrhundert an der Ecke Lorenzstraße war in früheren Jahrhunderten Sitz der Stadtvögte. In jüngerer Vergangenheit diente das mehrstöckige Haus als Polizeirevier. Heute ist die Alte Vogtei in Privatbesitz und beherbergt neben einem Künstler-Atelier ein gepflegtes Restaurant, ein Café sowie eine Weinstube. Die im Rahmen der Restaurierung freigelegten üppigen Renaissance-Deckenmalereien gelten als in ihrer Art einmalig in Norddeutschland. Gönnen Sie sich in dieser Oase der Kultur und des Genießens eine kleine Auszeit!

Seebadmuseum: Rund 200 Jahre Travemünder Geschichte zwischen Fliegerei und Bademode

Rund 200 Jahre Travemünder Geschichte zwischen Fliegerei und Bademode

Das 2007 eröffnete Seebadmuseum im Gesellschaftshaus am Marktplatz von Travemünde entführt Sie auf eine historische Zeitreise. Anschaulich erhalten Sie auf 180 Quadratmetern Fläche Einblicke in Bereiche wie Fischerei und Schifffahrt, Bäderkultur und Bademode seit 1802. Eine eigene Abteilung widmet sich der Geschichte der Fliegerei in Travemünde. Die für alle Generationen interessante Ausstellung ist mit Filmen und Hörstationen multimedial aufgelockert. Geöffnet ist das Seebadmuseum von März bis Dezember täglich außer montags zwischen 11.00 und 17.00 Uhr. Führungen durch ein Mitglied des Heimatvereins ist nach Absprache möglich. Erwachsene zahlen 5 (mit Ostseekarte 4) Euro Eintritt, Jugendliche ab 14 Jahren und Studenten 2,50 Euro.

St. Lorenz-Kirche: Kleinod der inneren Einkehr mit reichen Kunstschätzen

Kleinod der inneren Einkehr mit reichen Kunstschätzen

Die St. Lorenz-Kirche am Marktplatz von Travemünde ist Rückzugsort der inneren Einkehr für Einheimische und Touristen. In dem als offene Kirche angelegten Gotteshaus können Sie eine Ruhepause einlegen, sich die zahlreichen sakralen Kunstschätze anschauen oder einem Orgelkonzert lauschen. Die Kirche mit Wurzeln im Mittelalter wurde in ihrer heutigen Form im 16. Jahrhundert erbaut. Im Inneren der schlichten einschiffigen Backstein-Kirche mit dem hohen spitzen Turm erwarten Sie künstlerisch interessante Decken- und Wandmalereien, Gemälde sowie Schnitzarbeiten. St. Lorenz ist täglich außer montags von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie dienstags bis freitags zusätzlich von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Von November bis März bleibt die Kirche nachmittags geschlossen.

Godewindpark: Ruhe und Erholung abseits des Strandes

Ruhe und Erholung abseits des Strandes

Der Godewindpark in Travemünde, der sich unweit Ihrer Ferienwohnung befindet, ist eine Oase der Ruhe und Erholung. Geprägt wird die malerische Grünanlage von einem weitläufigen Teich, der von der sogenannten "Schmetterlingsbrücke" überquert wird. Nehmen Sie auf einer Sitzbank Platz, lassen Sie Ihren Blick über den alten Baumbestand und die rosenberankten Pergolen schweifen und genießen Sie einen Moment der Ruhe und Besinnung im Trubel des Ostseebads. Im Herbst erstahlen die Blätter der Bäume im Godewindpark in den schönsten Farben - ein wahrer "Indian Summer".